Leadership Coaching: Grossartige Leistung fördern

von | 22.05.2021

Hole das Beste aus deinen Mitarbeitenden heraus

Welche Führungskraft wünscht sich das nicht: ein Team von grossartigen Mitarbeitenden? Doch viel zu oft lassen wir dabei aus den Augen, welche Stärken unsere Mitarbeitenden bereits mitbringen! Aber warum ist das so? Im Rahmen unserer Wissens-Serie über Leadership Coaching gehen wir darauf ein, wie Führungskräfte ihre Mitarbeitenden gezielt fördern.

Entlasse Peter

Vor vielen Jahren trat ich eine neue Stelle als Leiter von zwei Teams an. In der ersten Woche bat mein Chef um ein Gespräch. Er erzählte mir von Peter. Peter heisst natürlich anders. Mein Chef sagte, Peter genüge den Anforderungen nicht mehr. Er verlangte von mir, mich so schnell wie möglich von ihm zu trennen. Ich fragte nach, wollte mehr über Peter erfahren. Mein Chef zeigte sich gesprächsbereit. Peter war Teamleiter gewesen. Allerdings war er nicht gut darin. Er kritisierte zu viel und war zu wenig kooperativ. Jetzt war er auch als Mitarbeiter nicht mehr gut genug. Und auf sein Fachwissen können wir auch verzichten. Schliesslich ist jeder ersetzbar, so mein Chef weiter.

Peter spürte sicher auch, dass etwas im Busch war. Ich fragte meinen Chef, ob seine Meinung bereits getroffen war. „Ja“. Doch damit gab ich mich nicht zufrieden. Ich sagte zu meinem Chef, dass ich mir persönlich ein Bild von der Situation mache. Und wir uns danach nochmals über den Verbleib von Peter unterhalten.

Tatsächlich hatten meine Vorgänger kein Glück mit Peter. Es war ihnen nicht gelungen, eine für Peter passende und stärkenorientierte Führung an den Tag zu legen. Stattdessen fokussierten sie sich auf seine Schwächen. Peter verunsicherte dies zunehmend. Er verschloss sich immer mehr und macht zunehmend Fehler. Auch seine Kommunikation mit Kollegen und Vorgesetzten litt sehr darunter, da er sich immer mehr zurückzog. Hätten meine Vorgänger doch bloss ein Leadership Coaching genutzt!

Die Haltung zählt

Ich nahm mir vor, fair zu spielen und unserer Zusammenarbeit eine echte Chance zu geben. Dabei legte ich eine neutrale und wertschätzende Haltung an den Tag. Schenkte Peter vom ersten Moment an mein Vertrauen. Unterstützte ihn in der Kommunikation und der Zusammenarbeit mit seinen Kollegen.

Und was passierte dann? Nach ein paar Wochen begann sich das Blatt zu wenden. Peter fasste wieder Selbstvertrauen. Blühte auf. Er machte weniger Fehler und Kommunizierte viel aktiver. Nur drei Monate später waren die Vorbehalte gewichen und Peter hatte wieder seinen festen Platz im Team. Was für eine tolle Entwicklung!

Durch eine stärkenorientierte Führung und einer Grundhaltung, die aussagt, “ich glaube an dich”, fühlen sich Mitarbeitende motiviert und akzeptiert. Was wäre passiert, hätte ich dem Wunsch meines Vorgesetzten entsprochen? Möglicherweise hätte ich Fehler gesucht, um eine Trennung zu legitimieren. Wahrscheinlich hätte ich diese Fehler auch gefunden und damit mein “Gewissen” beruhigt. Ich hätte mich von einem sehr wertvollen Mitarbeitenden getrennt. Zum Glück bleibt es beim “hätte”.

Lerne stärkenorientierte Führung

Im Rahmen eines individuellen Leadership Coaching erkennst du, wie du stärkenorientierte Führung in dein Führungshandeln integrierst.

Stärken können auch in Ressourcen übersetzt werden. Und Ressourcen sind wundervoll. Sie helfen uns Menschen, schwierige Situationen besser zu bewältigen. Oder im Job besser zu werden. Was kannst du perfekt? Denk mal daran. Suche dir etwas aus, das dir locker von der Hand geht, während andere ihre Mühe bekunden. Das sind deine individuellen Stärken.

Als Führungskraft kannst du mit deinen Mitarbeitenden gezielt am Entdecken und Entwickeln ihrer Ressourcen und Stärken arbeiten. Regelmässiges Feedback ist dafür eine Goldgrube. Wir Menschen haben Mühe damit, uns selbst realistisch wahrzunehmen. Wir vergessen einfach viel zu oft, was wir wirklich gut können. Unsere Stärken sind uns zu wenig bewusst und wir machen uns klein.

Wie du deinen Mitarbeitenden hilfst, ihre Stärken zu erkennen? Ganz einfach. Sprich mit deinem Team. Bleibe in Kontakt und mache Übungen zum Erkennen und Wahrnehmen eigener Stärken. Nutze noch mehr Feedback und fördere das Feedback untereinander. Damit kann sich gleich das gesamte Team entwickeln.

Hast du neue Aufgaben zu vergeben? Gut, achte auf diese Dinge:

  • Freut sich die Person auf eine Aufgabe?
  • Räumt die Person dieser Aufgabe eine höhere Priorität ein, auch wenn andere Dinge dringender wären?
  • Demonstriert die Person eine starke Motivation für das Thema?

Im Verlaufe deiner Unterstützung erkennen deine Mitarbeitenden ihrer Qualitäten. Dazu gehört es auch, verborgene Ressourcen wiederzuentdecken oder kaum genutzte Potenziale zu fördern. Was das heisst? Verlorene Hobbys wieder zu finden, neue Sportarten zu lernen oder vergessene wieder zu praktizieren. Die Kreativität zu fördern und mehr. Vielleicht denkst du jetzt, das hat alles doch gar nichts mit der Arbeit deiner Mitarbeitenden zu tun. Doch wenn sie privat ihre Kreativität durch Dinge fördern, die Spass machen, nützt dir das auch im geschäftlichen Kontext! Ein weiterer, wichtiger Faktor sind deshalb Begabungen und Talente. Dinge, die in bestimmten Bereichen zu Erfolg (trotz Mühelosigkeit) führen.

Die Kraft der Begabungen

Einer meiner unterstellten Teamleiter betreute mit seinem Team eine IT-Systemlandschaft. Für mich war es essenziell, dass der Betrieb nahezu unterbrechungsfrei gewährleistet wurde. Ich war darauf angewiesen, dass die Mitarbeitenden in diesem Team fehlerfrei arbeiteten und eigene Qualitätskriterien anwandten, die wirklich funktionierten. Der Teamleiter selbst war sehr kreativ – konnte seine Kreativität jedoch in dem beruflichen Kontext nicht anwenden. Ich erkannte das. Und ich wollte mir sein Talent zunutze machen. Deshalb fing ich an, ihn bei der Entwicklung von Varianten und Entscheidungen einzubeziehen. Für Tätigkeiten also, die ein gewisses Mass an Kreativität erforderten. Er freute sich sehr, seine wundervolle Begabung nun auch für das Geschäft einzubringen.

Als Führungskraft, die stärkenorientierte Führung lebt, kennst du die Begabungen und Talente deiner Mitarbeitenden. Selbst dann, wenn sich diese “vermeintlich” bloss auf das Privatleben beschränken. Und auch ohne ein Leadership Coaching kannst du deine Mitarbeitenden noch besser unterstützen. Stelle deinen Mitarbeitenden dazu die folgenden Fragen:

  • Was ist in der jetzigen Situation gut?
  • Was tust du dafür?
  • Womit warst du bisher erfolgreich?
  • Worauf kannst du dich jederzeit verlassen?
  • Was sollte auf jeden Fall so bleiben?
  • Wie kann ich dich unterstützen, diese Aspekte weiterhin beizubehalten?
  • Was kannst du selbst dafür tun?

Leadership Coaching mit Wirkung

Durch stärkenorientierte Führung und eine wohlwollende Grundhaltung demonstrierst du ein gesundes und positives Menschenbild. Das spiegelt sich in der Leistung und Motivation deiner Mitarbeitenden. Wenn du noch mehr darüber erfahren willst, bist du bei uns richtig. Im Rahmen eines Leadership Coaching finden wir gemeinsam heraus, wie du durch stärkenorientierte Führung das Beste aus deinen Mitarbeitenden herausholst.

Bleibe am Ball und sieh dir die anderen Beiträge unserer Wissens-Serie über Leadership Coaching ebenfalls an! Die Artikel bieten dir wertvolles Wissen und Inspiration zur Festigung deiner Führungskompetenzen.

Mehr über Leadership Coaching . Mehr über erfolgreiche Teams . Hilfsmittel zur Erkennung von Stärken (managerSeminare) .

Marcel, Master Coach bei MyOnlineCoach

Weitere Beiträge

Online Coaching: War das echt schon alles?

Neue Chancen finden & Selbstoptimierung sind die Top-Themen! Was bietet mir das Leben als Nächstes? Wie kann ich das mit der Familie unter einen Hut bringen? Muss es immer so viel Arbeitszeit sein? Was bleibt für mich übrig? Das sind die häufigen Fragen, die wir...

mehr lesen

Leadership Coaching: Tolle Teams sind Chefsache

Erfolgreiche Teams sind kein Zufall Unternehmen setzen zunehmend auf sorgfältig zusammengestellte Teams. Denn sie haben das Potenzial, grossartiges zu leisten und sich von innen heraus zu entwickeln. Doch der Weg dorthin ist manchmal weit. Teams müssen erst...

mehr lesen

Leadership Coaching: Ein Hoch auf den Konflikt

Konflikte machen dich stark 30 - 50 Prozent der Arbeitszeit von Führungskräften geht für direkte oder indirekte Konflikte drauf. Das sagt eine Studie der KPMG. Zum Glück haben viele Konflikte positive Effekte. Und vielleicht ahnst du es schon: Dort wo es...

mehr lesen